Der Lebensraum Wasser

Nahezu alle 35.000 Fischarten leben ausschließlich im Wasser. Zwar benötigen auch sie Sauerstoff zum Leben, aber diesen beziehen sie durch ihre Kiemen direkt aus dem Wasser. Es gibt nur sehr wenige Spezies unter den Fischen, die sowohl Kiemen als auch Lungen haben, beispielsweise der Südamerikanische Lungenfisch (Lepidosiren paradoxa) und Arten der Labyrinthfische, die über ein Zusatzorgan verfügen, das der menschlichen Lunge ähnelt . Diese können sich während einer Trockenzeit in Schlamm eingraben und so eine gewisse Zeit überleben.
Im Laufe Jahrmillionen Evolutionsgeschichte haben Fische beinah sämtliche unserer Gewässer erobert, von kristallklaren Bergbächen in den Alpen, über die Brackwasser – Zonen tropischer Meere, bis zu den stark alkalischen Seen des ostafrikanischen Grabenbruchs, den flachen und trüben Tümpel Australiens bis hin zu Meerestiefen von über tausend Metern. Dabei hat sich jede Fischart der Umgebung angepasst.
Die kalte Jahreszeit ist fast überwunden, aber gerade jetzt schwappt die Grippewelle über. Wenn Sie einen grippalen Infekt haben, sollten Sie aufpassen, denn Hunde können sich vom Menschen anstecken.