Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 7
Cleithracara maronii- Maroni- Buntbarsch
Cleithracara maronii- Maroni- Buntbarsch
Der Maroni- Buntbarsch (Cleithracara maronii) wird auch mit Handelsname Aequidens maronii genannt. Sein natürliches Vorkommen ist in Südamerika. Er kann bis zu 7cm groß werden. Seine Haltung sollte Paarweise sein, bei einer...
Inhalt 1 Stück
5,53 € *
Apistogramma cacatuoides - Kakadu- Zwergbuntbarsch
Apistogramma cacatuoides - Kakadu- Zwergbuntbarsch
Der Kakadu- Zwergbuntbarsch stammt aus Südamerika. Er kann bis zu 5cm groß werden und benötigt eine Aquariumgröße von mindestens 60cm. Das Futterangebot besteht aus Lebendfutter, das problemlos auch in tiefgekühlter Form angenommen wird,...
Inhalt 1 Stück
7,59 € *
Mikrogeophagus ramirezi – Schmetterlingsbuntbarsch gold
Mikrogeophagus ramirezi –...
Der Schmetterlingsbuntbarsch wird auch Apistogramma ramirezi handelsüblich genannt. Der ursprünglich aus Südamerika stammende Fisch benötigt eine Aquarientemperatur von 22 - 30° C. Das Futterangebot besteht aus Lebendfutter, wie...
Inhalt 1 Stück
5,53 € *
Mikrogeophagus ramirezi – Schmetterlingsbuntbarsch natur
Mikrogeophagus ramirezi –...
Der Schmetterlingsbuntbarsch wird auch Apistogramma ramirezi handelsüblich genannt. Der ursprünglich aus Südamerika stammende Fisch benötigt eine Aquarientemperatur von 22 - 30° C. Das Futterangebot besteht aus Lebendfutter, wie...
Inhalt 1 Stück
5,53 € *
Mikrogeophagus ramirezi – Schmetterlingsbuntbarsch blau
Mikrogeophagus ramirezi –...
Der Schmetterlingsbuntbarsch wird auch Apistogramma ramirezi handelsüblich genannt. Der ursprünglich aus Südamerika stammende Fisch benötigt eine Aquarientemperatur von 22 - 30° C. Das Futterangebot besteht aus Lebendfutter, wie...
Inhalt 1 Stück
9,65 € *
Nannacara anomala - Glänzender Zwergbuntbarsch
Nannacara anomala - Glänzender Zwergbuntbarsch
Der Glänzende Zwergbuntbarsch (Nannacara anomala) ist ein relativ friedlicher, bis neun Zentimeter großer, südamerikanischer Fisch und gehört zur Familie der Buntbarsche. Die Männchen sind mit ca. 9 cm deutlich größer als die Weibchen,...
Inhalt 1 Stück
5,53 € *
Cryptoheros sajica - Sajica-Buntbarsch
Cryptoheros sajica - Sajica-Buntbarsch
Der Sajica-Buntbarsch oder auch Costa-Rica-Buntbarsch, wissenschaftlich als Cryptoheros sajica bezeichnet, ist ein mittelgroßer Buntbarsch aus Zentralamerika. Die Fische erreichen eine Körperlänge von bis zu 12cm wobei das Weibchen mit...
Inhalt 1 Stück
6,56 € *
Labidochromis caeruleus - Gelber Labidochromis
Labidochromis caeruleus - Gelber Labidochromis
Der Gelbe Labidochromis wird handelsüblich auch Gelber Maulbrüter genannt. Der ursprünglich aus Afrika stammende Buntbarsch wird ca. 10cm groß und benötigt daher Aquarien mit mindestens 100cm Länge und einer Wassertemperatur von 23 - 28°...
Inhalt 1 Stück
6,56 € *
Pelvicachromis pulcher – Purpurprachtbarsch
Pelvicachromis pulcher – Purpurprachtbarsch
Der Purpurprachtbarsch- auch Pelvicachromis pulcher genannt- ist ein sehr friedlicher kleiner Barsch, auch gut für das Gesellschaftsaquarium geeignet. Jedoch wühlen die sehr schön gefärbten Fische gelegentlich im Bodengrund,...
Inhalt 1 Stück
6,05 € *
Hyphessobrycon flammeus - Roter von Rio
Hyphessobrycon flammeus - Roter von Rio
Der "Roter von Rio" ist ein Fisch der ursprünglich aus Südamerika stammt. Er wird bis zu 4 cm groß und benötigt daher ein Aquarium mit einer Länge von mindestens 60 cm Länge und eine Wassertemperatur von 22 - 28°C. Das Futterangebot...
Inhalt 1 Stück
1,42 € *
Hyphessobrycon megalopterus - Schwarzer Phantomsalmler
Hyphessobrycon megalopterus - Schwarzer...
Der Schwarze Phantomsalmler erreicht eine Größe bis 4,5 cm. Deshalb benötigt er ein Aquarium mit mindestens 60 cm Länge und einer Wassertemperatur von 23 - 28° C. Das Futterangebot besteht aus Lebendfutter, wie Daphnien, Cyclops, Artemia...
Inhalt 1 Stück
2,66 € *
Hyphessobrycon pulchripinnis – Zitronensalmler
Hyphessobrycon pulchripinnis – Zitronensalmler
Der Zitronensalmler besticht ausgewachsen mit einer Größe von 4 cm. Daher benötigt er ein Becken von mindestens 60 cm Länge und eine Wassertemperatur von 23 - 28° C. Der Salmler lässt sich schwer in seinem Geschlecht unterscheiden. Die...
Inhalt 1 Stück
1,42 € *
1 von 7

Was muss bei der Haltung von Zierfischen beachtet werden?

Die Vielfalt von Zierfischen, was Aussehen, Verhalten und Bedürfnisse angeht, ist mit kaum einen anderen Bereich der Tierhaltung zu vergleichen. Um das Aquarium, die Zusammenstellung der Fische und die Fütterung im Vorfeld zu planen, ist es nötig, die Eigenheiten der Zierfische zu kennen.

Was muss beim Einrichten des Aquariums beachtet werden?

Grundlegende und erste Entscheidung ist natürlich die Größe des Aquariums. Einflussfaktoren darauf ist die Größe der Fische selbst, die Einrichtung die für die Zierfische nötig ist und das Schwimmverhalten der Fische. Für den zukünftigen Aquarienhalter sind die Faktoren jedoch nicht einzeln abzuwägen. Es stehen relativ genaue Informationen für jeden Fisch bereit, welche Aquariengröße mindestens gefordert ist.

Das Aquarium sollte den natürlichen Lebensraum der Tiere möglichst genau nachbilden. Fische, die in Flüssen gemäßigter Zonen heimisch sind, haben offensichtlich andere Ansprüche als Zierfische tropischer Meere. Beim Wasser ist die Temperatur, der pH-Wert, Süß- oder Salzwasser, Sauerstoffgehalt und Strömung entscheidend. So benötigen zum Beispiel einige Schmerlen Wassertemperaturen von 10-20°C und eine leichte Strömung mit sauerstoffreichem Wasser. Andere tropische Fische, wie der Weißflossensalmler, bevorzugen 24-27°C warmes und leicht saures strömendes Wasser. Die Qualität des Wassers ist durch regelmäßige Pflege stets aufrecht zu halten.

Bei der Dekoration ist das Verhalten der Fische von Bedeutung. Wie viel Möglichkeiten zum Verstecken brauchen die Fische? Welche Form von Versteck wird bevorzugt? Fischen, wie der Rote Neon Salmler, reicht eine dichte Bepflanzung des Aquariums. Da diese Fische auch relativ lichtempfindlich sind, werden mit Aquariumspflanzen zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Die Zierfische können sich zurückziehen und das Aquarium wird allgemein etwas abgedunkelt. Für einige Schmerlen wiederum ist eine Bodenbepflanzung nur bedingt sinnvoll, da diese Fische aufgrund ihrer Neigung zum Wühlen die Pflanzen freilegen würden. Das Wühlverhalten bestimmt den Bodengrund, der für das Aquarium dieser Zierfische gewählt werden sollte. Der Bodengrund sollte im speziellen Fall dieser Fische weicher Flusssand sein. Schmerlen der Gattung Schistura brauchen wegen des aggressiven Verhaltens (auch untereinander) genug Versteckmöglichkeiten. Eine gern gesehene Form sind kleine Steinaufbauten, unter denen sich die Fische verstecken. Bei Steinaufbauten in Kombination mit Flusssandboden ist jedoch die Einsturzgefahr groß, werden diese zu hoch und nicht auf dem Glasboden aufliegend errichtet. Das Spiel von den speziellen Bedürfnissen der Zierfische und die daraus resultierenden Anforderungen an das Aquarium kann ewig weitergeführt werden. An dieser Stelle sollte es jedoch reichen, um zu verdeutlichen, welche Informationen im Vorfeld nötig sind, bevor das Zuhause der Fische ausgestattet wird.

Was ist bei der Zusammenstellung der Fische im Aquarium zu beachten?

Bei der Zusammenstellung der Zierfische, die das Aquarium bevölkern und mit Leben füllen sollen, ist auf das Sozialverhalten der einzelnen Arten zu achten. Schwarmfische müssen stets in Gruppen von 6-10 Tieren gehalten werden, da diese sonst gestresst und krank werden. Gegenteiliges gilt für monogam lebende Zierfische, wie zum Beispiel einige Buntbarsche. Mehrere gleichgeschlechtliche Tiere in einem Aquarium könnten sich aufgrund der Rivalität bekämpfen, mit teilweise tödlichen Folgen. Davon abgesehen versteht es sich natürlich, dass keine Raubfische und deren natürliche Beute in einem Aquarium leben sollten. Zusätzlich zu den Fischen können auch andere Tiere das Aquarium bevölkern. Besonders nützlich sind dabei Garnelen, die nicht nur aufgrund Ihrer Farben und Mustervielfalt das Aquarium optisch bereichern, sondern auch als eine Art Wasserpolizei fungieren. Diese Tiere fressen Algen, abgestorbene Pflanzenreste und Futterreste. Damit die Garnelen langfristig in Gesellschaftsaquarien dienlich sein können, ist darauf zu achten, dass keiner der größeren Mitbewohner die kleinen Nachbarn einfach als Zwischenmahlzeit missbrauchen.

Was ist bei der Fütterung von Zierfischen zu beachten?

Die Ernährung der Fische orientiert sich an Faktoren, wie Pflanzen-, Fleisch- oder sogar Allesfresser und beanspruchter Lebensraum (bodennah, Wassermitte oder oberflächennah). Mehr zu diesem Thema können Sie direkt unter der Kategorie Fischfutter erfahren.

Zuletzt angesehen